Unabhängigkeit

Unabhängigkeit

Unabhängigkeit ist ein Begriff, der viel genutzt wird und oft zu lesen ist. Doch was heisst das überhaupt und wie zeigt sich diese? Nun in meinem Kontext der Finanzwelt ist mit unabhängig gemeint, dass Sie als Kunden eine Empfehlung bekommen, ohne dass derjenige, der diese Empfehlung gegeben hat, dafür etwas erhält. Ganz konkret: es empfiehlt Ihnen Jemand arbeiten sie mit der Bank XY zusammen, weil die haben einen kompetenten und  serviceorientierten Berater. Wenn dann die Bank, für diese Empfehlung eine „Finders Fee“ zahlt (was diese gerne tun) und der Empfehlende diese auch annimmt, dann ist es NICHT unabhängig. Denn hier besteht ein Interessenkonflikt. Der für alle Beteiligten uncomod ist. Der Kunde muss sich fragen, habe ich die Bank wirklich nur empfohlen bekommen, weil sie so gut ist? oder zahlt diese Bank mehr als eine andere Bank? Die Bank fragt sich, hoffentlich verdienen wir an dem neuen Kunden möglichst schnell möglichst viel, damit wir die Finders Free refinanziert haben. Der Empfehlende fragt sich vielleicht, hoffentlich fühlt sich mein Kunde dort gut aufgehoben.

Das sind meiner Meinung nach keine optimalen Voraussetzungen für eine nachhaltig lange Geschäftsbeziehung. Wenn ich von Unabhängigkeit rede, dann meine ich echte Unabhängigkeit. Sprich in meinem Businessmodel werde ich ausschliesslich von meinem Kunden bezahlt.

Ich habe es selbst einmal anders erlebt. In der damaligen Situation wurde ich von einem Anwalt vertreten, dem ich viel Geld dafür bezahlt habe. Die Gegenpartei war eine grosse Institution und ich fand mich wieder bei David gegen Goliath. Was machte mein Goliath? er ging auf meinen Anwalt zu, stellte ihm in Aussicht zukünftig Mandate von ihm zu erhalten….. Für mich bedeutete dass, mein Anwalt zog sich in meiner Sache auf das Nötigste zurück und meinte sie können ja die Verhandlungen führen, sie sind ja eloquent. Also habe ich verhandelt und ihm mein gutes Resultat mitgeteilt, welches er dann nur noch in Juristen Deutsch verfasst und niedergeschrieben hat. Das ist für mich keine gefühlte Unabhängigkeit.

Mein Leben hingegen habe ich schon früh unabhängig gestaltet. So habe ich immer mein eigenes Geld verdient, unabhängig davon ob in einer Partnerschaft lebend oder nicht. Auch habe ich mir stets meine eigene Meinung erhalten, habe Dinge hinterfragt. Davon ist auch der Umgang mit meinen Kunden geprägt. In meiner Funktion als Berater ist mein Selbstverständnis immer so gewesen, dass ich meine Sicht der Dinge mitteile, also nicht dem Kunden nach dem Mund rede, oder dass sage, was dieser vermeintlich gerne hören möchte. Ich habe dazu immer ein positives Feedback erhalten, wahrscheinlich, weil man auch immer die Kunden anzieht, sie zu einem passen. Meine Botschaft, die ich mit diesen Zeilen senden möchte heisst: wenn Ihnen Unabhängigkeit wichtig ist, dann schauen Sie bei Ihren Geschäftspartner genau hin. Es sollte keine Floskel sein, die schön aussieht auf Papier, sie sollte aktiv gelebt werden. Überlegen Sie sich Fragen an Ihre Geschäftspartner, mit denen Sie das herausfinden und vertrauen Sie ihrem Bauchgefühl.

Was sind Ihre Erfahrungen? Ich freue mich über Ihren Kommentar.

Herzlichst Ihre

Stephanie Schuster

Bildquelle: fotolia ©Minerva Studio

Ähnliche Artikel

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *