Mein bestes Jahr 2016

Mein bestes Jahr 2016

Das Jahr 2015 neigt sich mit schnellen Schritten dem Ende zu und in meiner Küche habe ich schon den Jahreskalender 2016 aufgehängt. Meine erste Aktion dabei war, meinen Sonnenurlaub einzutragen, was mir mir grosse Freude bereitet und mich motiviert.

Doch bevor ich ins neue Jahr starte, gilt es inne zu halten und einen Rückblick auf 2015 zu tätigen. Da passt meine Teilnahme an der Blogparade „Mein bestes Jahr“ perfekt dazu. Vor allem, da es meine Aufgabe ist, konzentriert über „Aufgabe 2“ zu schreiben. Mit dieser Aufgabe wird in dem tollen Workbook dazu animiert auf das Jahr 2015 zurück zu schauen und sich die Fragen zu stellen:

„Welche Lernerfahrungen waren für Dich 2015 am wichtigsten?“

Als Mensch der es liebt zu lernen, ist dies eine geniale Frage und doch nicht so einfach zu beantworten, denn hier wird nach dem wichtigstem gefragt. Nun ich unterteile meine Antwort in zwei Bereiche, zum einen habe ich Online Marketing für mich entdeckt. In diesem Zusammenhang habe ich sehr sehr viel gelernt… viel neue Software, neue Prozesse, und vor allem neue Möglichkeiten. Sonst würde ich auch nicht jetzt gerade diesen Artikel schreiben. Den zweiten grossen Bereich in dem ich sehr viel gelernt habe ist persönliches Wachstum mit den Schwerpunkten, wie wir unsere Realität selber gestalten und welche Herausforderung wird Führung – Leadership in Zukunft mit sich bringen. An beiden spannenden Bereichen werde ich auch in 2016 weiter arbeiten.

Weiter geht es im Rückblick mit der Frage:

„ Wann hast Du Dich 2015 so richtig lebendig gefühlt?“ Nun das ist einfach für mich….. beim Lernen, da erinnere ich mich an eine Reihe von Life Webinaren, die mich Freitags um 4h Morgens an den Rechner gehen liessen! Lebendig habe ich mich auch gefühlt, wenn ich kreativ bin, zum Beispiel beim gestalten einer neuen Landingpage.

Die letzte Frage im Rahmen meines Rückblicks bezieht sich auf meiner Sternstunden in 2015,
„Welche Deiner Stärken und Talente hast Du 2015 einsetzten können?“ 

Wenn ich hier an die ganzen neuen Programme denke, die ich lernen durfte, dann vor allem meine schnelle Auffassungsgabe, die mir schon in der Grundschule bescheinigt wurde. Hinzu kommt aber auch die Kreativität und dass ich mich so strukturiert habe, dass ich viele Projekte parallel durchführen und begleiten kann.

Das Workbook bietet noch weitere tolle Impulse auf das Jahr 2015 zu schauen, mit der Intention das was gut gelaufen ist mitzunehmen und andere Dinge zu verbessern. Dazu schreiben weiterer Teilnehmer dieser Blogparade und jede Aufgabe an sich ist super spannend.

Noch ein paar Worte zu meiner Motivation dieses Workbook zu kaufen und auch hier mit zu machen.

Schon oft habe ich gelesen, dass viele erfolgreiche Menschen, gerade die Zeit zwischen den Jahre nutzen um Bilanz zu ziehen und sich konkret auf das kommende Jahr vorzubereiten. Früh habe ich mir in meinem Kalender schon diese zwei Tage reserviert. Da ich absolut davon überzeugt bin, dass dies ein ganz wichtiger Schritt ist, der zum Erfolg führt, wo auch immer Erfolg gewünscht ist, möchte ich möglichst vielen Menschen ermutigen dies zu tun. In welcher Form auch immer. Damit es bei mir aber nicht nur bei diesem „Vorhaben“ bleibt, habe ich mir zusätzlich noch Unterstützung geholt. So habe ich mit Wolfgang Sonnenburg (auch ein erfolgreicher Mensch) verabredet, dass wir diesen Prozess gemeinsam erarbeiten. Dabei kam uns die noch bessere Idee auch weitere Menschen einzuladen, diesen Prozess in einer Gruppe zu machen. Dabei geht ganz konkret darum, das alte Jahr abzuschliessen, indem wir Bilanz ziehen, das Gute mitnehmen und für 2016 klar und konkret die Top Ziele definieren, die für dieses Jahr wichtig sind. Oft haben wir viele gute Projekte im Kopf, die wir sicherlich auch irgendwie und irgendwann realisieren, aber wie ein Kreuzfahrtschiff, können wir immer nur einen Hafen nach dem anderen  ansteuern. Um bei diesem Bild zu bleiben, welche 3-4 Häfen sollen in 2016 angefahren werden? Wenn dies feststeht, dann geht es darum, welche Aktivitäten führen dorthin? und wie kann ich auf der grossen Fahrt immer wieder schauen, dass ich auf Kurs bin bzw. wie adjustiere ich meinen Kurs? Denn das Bilanz ziehen und planen des neuen Jahrs ist das eine, damit beginnt die Reise ja erst. Für alle, die Lust haben, sich mit Gleichgesinnten auf diesen Prozess einzulassen, die können sich gerne meinen Ja(h)r Workshop anschauen 🙂

Hier gibt es die Aufgabe 2 als Download

Ähnliche Artikel

Trackbacks/Pingbacks

  1. Mein bestes Jahr 2016 - Susanne Pillokat - […] Stephanie Schuster - http://virtuell-family-office.com/mein-bestes-jahr-2016/ […]

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *