Wie vermeide ich hausgemachte Investmentfehler und erhöhe dadurch nachhaltig meine Performance?

Wie vermeide ich hausgemachte Investmentfehler und erhöhe dadurch nachhaltig meine Performance?

Wer über Vermögen verfügt, beschäftigt sich zwangsläufig mit der Frage, was mache ich damit. Sehr viele davon entscheiden sich zu investieren, auch zu investieren an den Finanzmärkten. Die dortigen Möglichkeiten sind mannigfach und komplex zu gleich, das gilt sowohl für Profis als auch für Semi Professionelle. Doch bevor die ersten jetzt vielleicht den Mut verlieren, gibt es auch eine gute Nachricht. Mit einer guten Struktur, einem professionellen Ansatz können viele Fallstricke vermieden werden.

 

organisiert + transparent + messbar = professionell

 

Man kann fast überall lesen, der Investmentansatz oder der Investmentprozess soll „professionell“ sein. Doch was heisst das überhaupt? Was macht einen professionellen Investmentprozess aus? Wenn Sie sich diese Frage stellen, sind Sie schon auf dem richtigen Weg. Denn ein grosser Fehler ist es, sich diese Frage erst gar nicht zu stellen und alle diesbezüglichen Fragen aus dem Bauch heraus zu beantworten. Da erinnere ich mich an den 11. September 2001. Es war in Deutschland ein herrlicher Herbsttag mit blauem Himmel und Sonnenschein. Ein damaliger Kollege, der mir gegenüber sass sprach am Vormittag mit einem Kunden am Telefon und plauderte, da fielen Sätze wie „ Heute ist das Wetter so schön, ich glaube, das ist ein guter Tag um Aktien zu kaufen“. Der Rest ist Geschichte.

Wir alle kennen solche Entscheidungen. Wenn wir mit Ihnen unserer wahren Intuition folgen, sind sie auf jeden Fall berechtigt und oftmals auch sehr gut. Im Rahmen der Investition von Vermögen lege ich all meinen Lesern mehr Struktur ans Herz. Wie diese Struktur gestaltet wird, da kann, soll und darf natürlich wieder die eigene Intuition hineinfliessen.

 

„Big Picture“ immer als Referenz nehmen

Wie bei fast allen Entscheidungen die man zu treffen hat, sollte man dabei immer die Auswirkung auf das „grosse Ganze“ im Blick haben. So auch bei Investmententscheidungen. Aber wie sieht das persönliche „Big Picture“ im Investmentumfeld aus? Ich möchte Sie animieren, sich damit auseinander zu setzen, indem Sie sich reichlich Fragen stellen.

Dient das jetzt meinem „Big Picture“?
Bringt mich das näher oder weiter weg?

Wenn Sie über solche Strukturen verfügen, haben Sie eine gute Entscheidungsgrundlage und haben viel getan, um nicht in die emotionale Investmentfalle zu tappen.

Bildquelle: fotolia ©olly

 

Tweetables „Ein Big Picture und professionelle Strukturen helfen emotionale Investmentfehler zu vermeiden.“

Ähnliche Artikel

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *